Search
Filter anwenden
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Filter by Kategorien
Blog
Empfehlungen
14
Mrz
2020
0

Wir kümmern uns um Sie, auch ohne Sie zu sehen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundesregierung hat zur Sicherung von Wirtschaft und Arbeitsplätzen in Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern neben vielen weiteren Maßnahmen heute auch deutliche Verbesserungen und Verfahrenserleichterungen im Bereich der Kurzarbeit angekündigt, wobei die dafür notwendigen Gesetzesänderungen noch an diesem Wochenende beschlossen werden sollen. Und so arbeiten viele von uns im AMS bereits heute intensiv daran, Österreichs Unternehmen ab Montag über das neue Kurzarbeitsmodell informieren und Anträge entgegen nehmen zu können. Denn wir im AMS wissen alle: Je schneller wir in dieser Situation helfen können, desto mehr Arbeitsplätze können erhalten werden.

Trotzdem müssen wir aufgrund der Entwicklungen aber leider auch damit rechnen, dass sich in den kommenden Wochen sehr viele Menschen – hoffentlich für nur kurz – arbeitslos melden werden müssen. Nach der bisherigen Rechtlage wären dafür persönliche Termine notwendig und genau solche wollen wir alle ja aktuell möglichst minimieren.

Darauf angesprochen hat unsere neue Chefin und Arbeitsministerin Christine Aschbacher sofort mit den Worten reagiert:

„Die Gesundheit steht an erster Stelle! Deswegen ermöglichen wir, den Antrag auf Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe auch ohne persönliche Vorsprache zu stellen.“

Vielen Dank, liebe Frau Ministerin, für den darauf folgenden, so notwendigen und so raschen Erlass, Danke im Namen unserer Kundinnen und Kunden, aber auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AMS, die wir nun auch rascher helfen können.

Für den Antrag auf Arbeitslosengeld stehen nun folgende Varianten zur Verfügung und ich darf darum ersuchen, diese Information möglichst zu verbreiten:

  • Am besten mit einem eAMS Konto, dann läuft auch viel der weiteren Kommunikation elektronisch. Wer noch kein eAMS Konto hat, kann sich über seinen Finanzonline-Account oder mittels seiner Bürgerkarte einen solchen Zugang gleich holen. Wer das nicht hat und noch nicht arbeitslos ist, schafft das binnen weniger Tage auch online, per email oder sogar telefonisch. Alle Infos gibt’s hier.
  • Wer schon arbeitslos geworden ist oder über die oben geschilderten Möglichkeiten nicht rasch genug zu einem eAMS Konto kommen kann, kann seine Arbeitslosmeldung – auch ohne eAMS Konto – aber auch hier online erledigen.
  • All jene aber, für die das – aus welchen Gründen auch immer – nicht passt, können auch einfach ein email an das Service für Arbeitssuchende der jeweiligen Wohnortgeschäftsstelle des AMS schicken bzw. auch anrufen, damit wir die entsprechenden Formulare per Post zusenden können. (Bitte allerdings um Verständnis, dass es am Telefon aktuell zu längeren Wartezeiten kommen kann.) Alle Telefonnummern und email-Adressen findet man hier.

Das AMS ist in dieser besonderen Situation bemüht, das Risiko der Verbreitung des Coronavirus soweit als möglich einzudämmen bzw. den Verlauf zu verzögern. Um aber wirklich für alle Menschen da zu sein, auch für jene, die zum Beispiel das Ausfüllen unseres Antrages alleine gar nicht hinbekommen, werden wir aber unsere Geschäftsstellen – so lange es möglich ist – weiter offen halten und auch persönlich Arbeitslosengeldanträge entgegen nehmen.

Denn wir im AMS sind uns unserer besonderen Verpflichtung als versorgungskritische Organisation bewusst. Deshalb stehen wir auch in dieser schwierigen Zeit allen Menschen zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund und let´s fight Corona!
Ihr Johannes Kopf

17 Kommentare

  1. Greta

    Danke. Betr Ihrem Hinweis „Wer schon arbeitslos geworden ist oder über die oben geschilderten Möglichkeiten nicht rasch genug zu einem eAMS Konto kommen kann, kann seine Arbeitslosmeldung – auch ohne eAMS Konto – aber auch hier online erledigen.“
    –> Das Formular lässt ein Ausfüllen leider NICHT zu, wenn man bereits arbeitslos ist: Klickt man auf Seite 1 „Nein“ auf die Frage „Stehen Sie dzt in einem Beschäftigungsverhältnis“ , dann erhält man eine Fehlermeldung („Eine Arbeitslosmeldung ist nur mögl, wenn Sie noch in Beschäftigung stehen. Sprechen Sie so rasch wie mögl in Ihrer Geschäftsstelle vor. Wenn Sie ein eAMS-Konto haben, benutzenn Sie dieses.“)

    1. Johannes Kopf

      Vielen Dank für den Hinweis, das ist eine Warnmeldung – noch aus der Zeit vor Corona – damit sie keinen Anspruchsverlust erleiden. Werden uns rasch darum kümmern. Bitte verwenden Sie in Ihrem konkreten Fall das email oder rufen sie in der Geschäftsstelle an, dann sichern wir ihren Anspruch trotzdem ab dem Tag der Kontaktnahme.

  2. Petra

    Ein großes Danke Johannes für diese Entscheidung, uns MitarbeiterInnen und KundInnen zu schützen, von mir und allen meinen Kolleginnen vom AMS die täglich im KundInnenkontakt stehen.

  3. Petra

    Der Passus, dass die Mitarbeiter des AMSjetzt auch noch beim Ausfüllen des Antrags in der Geschäftsstelle helfen, ist für viele Kundinnen und Kunden ein Aufruf persönlich vorzusprechen. Damit ist ein erhöhtes Risiko der Verbreitung gewährt.
    Finanzämter, Rathäuser und WK vermeiden die weitere Verbreitung des Virus indem sie ihre Infocenter geschlossen halten, aber alle Anliegen per Telefon oder Mail erledigen.

    1. Roland

      Man soll Zuhause bleiben, alles per E-Mail oder Telefon erledigen aber die Vorstelltermine soll man wahrnehmen? Na wenn das Mal nicht eine tickende Zeitbombe für gesundheitlich Beeinträchtigte und chronisch Kranke ist? Gratuliere!

  4. Claudia.benyr@gmail.com

    Lieber Johannes, Herr Abgeordneter Schellhorn gibt an, dass wir MitarbeiterInne des AMS Telearbeiten. Ich hoffe, dass seitens unserer Ministerien hier dies zurückgewiesen wird, da auch wir die MitarbeiterInnen das System aufrecht erhalten, mitverantwortlich sind die Grundversorgung im Bezug auf Geldleistung szu sichern und nicht mal mit einem Wort positiv erwähnt wurden.

  5. AB

    Falls dies noch nicht erwähnt wurde…sollte bereits jemand vor längstens 62 Tagen eine AMS-Geldleistung erhalten haben, sich (vor allem im Baubereich) vor Kurzem beim AMS abgemeldet haben, so reicht meist eine Wiedermeldung ohne neuen Antrag aus…Beste Grüße

  6. S.K.H.

    Bitte jeden persönlichen Kontakt mit dem AMS, zum eigenen Schutz und auch zum Schutz der MitarbeiterInnen, vermeiden. Es lässt sich alles via eAMS, Telefon oder EMail erledigen!
    Auch vor CORONA war dies fast zur Gänze möglich.
    Im Falle einer Unsicherheit bitte vorher anrufen und nicht persönlich vorsprechen. Die Gefahr ist einfach zu groß, sich zu infizieren. Das steht zu keinem Verhältnis!

  7. moekashhh

    Leider kommt die Fehlermeldung immer noch, sollte man nicht mehr in einem Arbeitsverhältnis stehen. An wen würde ich eine Email senden, und welche Daten werden dafür benötigt?
    Danke!

  8. Martin W.

    Sehr geehrter Herr Johannes Kopf,

    Ich bin bereits beim AMS gemeldet, habe aber diese Woche einen Termin bei dem ich persönlich vorsprechen müsste.

    Wie wird das gehandhabt?

  9. Patricia Reisinger

    Ist für Corona Kurzarbeit das Standard Formular „Begehren um Kurzarbeit (001_kua-begehren.docx)“ zu verwenden oder gibt es ein separates Ansuchen um Corona Kurzarbeit. Wenn ja, wie heißt es und wo ist es zu finden?

    1. Johannes Kopf

      bitte warten Sie auf unser neues Formular. Wir erarbeiten gerade mit den Sozialpartnern die Richtlinie. Das neue Antragsformular werden wir voraussichtlich im Laufe des Mittwochs zur Verfügung stellen können.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier um Email-Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu aktivieren, ohne selber einen Kommentar zu schreiben.